kkk
Einweihung des Trainingsplatzes am 09.10.2010
kkk

 

Aufstellung des Flutlichtmasten

 

 

 

Pressebericht Werra-Rundschau

 

Fußballer bauen sich ihr Spielfeld fast alleine

Mittel aus dem Konjunkturpaket machen zweiten Trainingsplatz überhaupt möglich / Mitglieder leisten ehrenamtliche Arbeit

Wanfried. Ursprünglich sollte der neue Trainingsplatz mit Beginn der Rückrunde in die Trainingsarbeit miteinbezogen werden. Das ehrgeizige Ziel des Sommers wird der VfL Wanfried aber nicht 

einhalten können. „Frühestens mit Beginn der neuen Spielzeit wird der zusätzliche Platz voll genutzt“, sagt der stellvertretende Fußball-Abteilungsleiter Marco Zölfl jetzt. Seit vielen Jahren 

erklingen in Wanfried die Rufe nach einem zusätzlichen Trainingsplatz. Im Frühjahr ist das eigentliche Spielfeld des Werra-Stadions schnell gesperrt. Die Nähe zum Fluss weicht den Platz 

gerne auf. „Ein Training macht keinen Spaß, wenn man sich auf 100 Quadratmeter beschränken muss“, erklärt Zölfl. Außerdem kam die Jugend zu kurz. Die Jugendlichen, in einer 

Spielgemeinschaft mit der SG FSA aktiv, mussten zum Training und für die Spiele nach Aue ausweichen. Lange Zeit fehlte das Geld, um diese Missstände zu beheben. Mittel aus dem 

Konjunkturpaket veränderten die Situation im vergangenen Jahr. 35 000 Euro hat das neue Trainingsgelände insgesamt gekostet. 15 000 Euro stammen aus Fördermitteln, 10 000 Euro 

haben die Vereinsmitglieder durch Eigenleistung selbst erwirtschaftet, 10 000 Euro stammen aus der Kasse des VfL. Die ehemalige Kuhweide von Kurt Gebhard neben dem Vereinsheim 

wurde seit dem Sommer zum Fußballplatz umgebaut. Landschaftsarchitekt Siegfried Gebhard übernahm die Planungen und Berechnungen, die Vereinsmitglieder fassten fleißig mit an. 

In Zusammenarbeit mit dem Baggerbetrieb von Peter Grein und dem Wanfrieder E-Werk wurden Gräben mit Versorgungsleitungen wie Strom und Wasser gelegt. Während eines großen 

Arbeitseinsatzes der Fußballabteilung wurde die Grasnarbe aufgenommen, die 2500 Quadratmeter große Fläche gewalzt und gleich der Rasen eingesät. Uli Aschoff und Andreas Grebenstein 

haben mit ihren Maschinen dabei die technische Umsetzung vorgenommen. Christoph Hoffmann von der Stadt Wanfried hat den Papierkram erledigt. Besonders begeistert ist Marco Zölfl 

aber von den Mitgliedern seiner Abteilung. „Über 50 Männer und drei Frauen, von den Jugendabteilungen bis zu den Alten Herren haben mitgeholfen, das war äußerst erfreulich“, sagte der 

stellvertretende Abteilungsleiter gegenüber der WR. Die Saat wurde gut angenommen. Siegfried Gebhard war zufrieden mit dem Ergebnis. Im Oktober fand die erste Mahd statt. „Etwa 

siebenmal muss der Rasen gemäht werden, bis man ihn den Fußballern aussetzen kann“, sagt Zölfl. Deswegen schätzt er, dass der Platz erst nach der Sommerpause bespielt werden kann. 

(Freitag, 12. Februar 2010)

 

 

 

Erster Grasschnitt am neuen Trainingsplatz

Ende August wurde von einer Vielzahl von freiwilligen Arbeitskräften ein Trainingsplatz für die VfL-Fußballer neu angelegt. Nun wurde es Zeit, den ersten Grasschnitt durchzuführen. Mit Rasenmähern, 

Rechen und Schubkarre erledigten Hans Plafki, Edgar Groß, Karl Hoffmann, Karl-Heinz Anhalt und Gerhard Schmidt diese Arbeit, so das im kommenden Frühjahr schon die ersten Trainingseinheiten 

auf dem neuen Trainingsplatz durchgeführt werden können. Die Fußballabteilung bedankt sich bei den freiwilligen Helfern und es geht auch ein herzliches Dankeschön an die Stadt Wanfried für die 

technische Unterstützung.

 

 

 

Arbeitseinsatz am neuen Trainingsplatz am 29.08.2009

 

Pünktlich um 09:00 Uhr trafen sich am vergangenen Samstag im Werrastadion fast 50 freiwillige Mitglieder der Fußballabteilung 

zum Arbeitseinsatz am neuen Trainingsplatz. So waren Aktive der beiden Seniorenmannschaften, der Abteilung Alte Herren, 

A-Junioren bis hin zu den D-Junioren erschienen. Unter den Arbeitskräften waren auch mit Ute Decker, Myriam Eggerling und 

Karin Leistner drei Frauen, die tatkräftig mit anpackten. Ausgestattet mit Rechen, Schippe und Schubkarre ging es dann an`s 

Werk. Die gelockerte Grasnarbe musste aufgenommen und auch gleich abgefahren werden. Nach Beendigung dieser Arbeiten 

wurde der Trainingsplatz auch gleich eingesät. Insgesamt wurden an diesem Tag über 400 Arbeitsstunden geleistet. Marco Zölfl, 

bedanke sich im Namen des Vorstandes bei allen Arbeitskräften für ihr zahlreiches Erscheinen. Alle zogen an einem Strang, 

so dass die Arbeiten auch an diesem Tag abgeschlossen werden konnten. Für die Verpflegung war Karl Hoffmann zuständig, 

der diese Aufgabe bravorös meisterte. Ein herzlicher Dank geht auch an die Firma Peter Grein, an Andreas Grebenstein und 

Uli Aschoff. Ebenfalls bedankt sich die Fußballabteilung bei Siegfried Gebhard für seine fachmännische Unterstützung. 

Bilder

 

 

 

 

 

 

Trainingsplatz der Fußballabteilung

Vor einigen Tagen wurde der Bau eines neuen Trainingsplatzes im Werrastadion in Angriff genommen. So wurde ein 150 Meter langer Graben angelegt 

und eine Wasserleitung sowie ein Stromkabel verlegt. Bisher wurden schon über 60 freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Folgende Helfer haben bisher 

teilgenommen: Mario Hermann, Jürgen Mosebach, Jörg Eggerling, Marco Zölfl, Manuel Müller, K.-H. Schuchard, Hans Plafki, Bernd Schäfer und Uwe 

Schirmer. Ein besonderer Dank geht an Peter Grein von der Fa. Grein für die Unterstützung, sowie an die Stadt Wanfried und das E-Werk. 

Bilder